// sie lesen ...

Planen + Bauen + Sanieren

Vertical-Lofts – Die neue Dimension des Wohnens

Das Konzept Vertical-Lofts zeigt eine völlig neue Dimension des Wohnens und Arbeitens. Griffner, der österreichische Spezialist für ökologischen Holzbau, und das renommierte Wiener Architekturbüro querkraft haben gemeinsam ein Gebäude entwickelt, das zukunftsweisende urbane Lebensräume eröffnet. Mit dem ungewöhnlichen Entwurf wird die Vertikale erschlossen. Er erlaubt seinen Bewohnern innovative und flexible Nutzungsmöglichkeiten und bietet sich planerisch als intelligente Lösung auch für Baulücken an. Zusammen bereiten beide Partner jetzt die Markteinführung für diese spektakuläre Wohnidee vor, die querkraft ursprünglich für die Internationale Bauausstellung IBA in Hamburg konzipiert hatte.

Nicht Fläche, sondern Raum zum Wohnen: die Idee
Der Grundgedanke ist so einfach wie genial: Das herkömmliche Mehrfamilienhaus wird gekippt, horizontaler Wohnraum vertikal aneinandergereiht. Daraus ergeben sich Lofts, die durch beliebig anzuordnende Wohn- und Arbeitsebenen zoniert werden. Ein bisher nie da gewesenes Konzept, das die Vorteile von Erd- und Dachgeschoss-Wohnungen vereint. Eine zentrale Erschließung entfällt zugunsten eigenständiger und somit privater Zugänge für jedes Loft. Volumen, nicht Fläche heißt die neue Bezugsgröße für modernes Wohnen und Arbeiten. Geplant wird in Kubik- statt Quadratmetern. Die Wohnung wird als Raum verstanden, der individuell gestaltet werden kann. Flexibel einsetzbare Module erlauben es, die Nutzungsfunktion ständig zu verändern und den Metamorphosen des Lebens anzupassen. Single – Paar – Kinder – Mehr-Generationen-Haus – der Raum bleibt, die Flächen verändern sich: je nach Bedarf zwischen 60 Quadratmetern und 280 Quadratmetern.

Energieeffizient und ökologisch: die Außenhülle
Eine Hightech-Hülle aus den natürlichen Materialien Holz, Zellulose und Kork sorgt für maximale Energieeffizienz (Passivhausstandard) und schenkt ein angenehmes Raumklima. Das Gebäude kann wahlweise auf einer Fundamentplatte stehen oder mit einer Vollunterkellerung bzw. Tiefgarage realisiert werden. Jede Einheit ist nach vorne und hinten komplett verglast. Das ermöglicht von allen Geschossen aus eine großzügige Aussicht und erweitert den Wohnraum nach draußen. Die Vollverglasung lässt viel Licht ins Haus. Jalousien erlauben es, die Intensität der Sonneneinstrahlung den persönlichen Bedürfnissen anzupassen. Die Lofteinheiten werden auf zwei seitliche Begrenzungswände konzentriert, in die die gesamte haustechnische Infrastruktur integriert ist. Der „befreite“  Raum dazwischen steht den Bewohnern zur persönlichen Gestaltung zur Verfügung. Überall wird auf Energieeffizienz und Ökologie geachtet: In die Fassade integrierte Photovoltaik-Elemente dienen der Energiegewinnung. Das Dach ist als Flachdach ausgebildet und extensiv begrünt.

Stabilität und Versorgung: die Wand
Griffner und querkraft haben die multifunktionalen Versorgungswände als Tragkonstruktion entwickelt. In typischer Griffner-Qualität aus den natürlichen Materialien Holz und Zellulose gefertigt, sind diese Wände wohngesund und energieeffizient. Die Hauptwände bestehen aus einem zweischaligen Aufbau. Massivholzelemente werden durch eine Dämmebene getrennt, und der Wandaufbau erhält somit eine Stärke von 50 Zentimetern. Das ermöglicht die thermische und akustische Trennung der einzelnen Wohneinheiten. Sanitär- und Elektroleitungen sind im Wandaufbau enthalten. Das Gebäude wird somit über die Wand mit Luft, Wasser und Strom versorgt. Das führt zu mehr Flexibilität bei der Gestaltung des Innenraums.

Kreativ, individuell und flexibel: die Module

Eine große Auswahl flexibler Module offenbart eine Fülle kreativer Möglichkeiten für die Raumnutzung. Griffner und querkraft haben vorgefertigte Bausätze für Deckenelemente, Treppen, Trennwände, Sanitärelemente etc. entwickelt, die über ein Stecksystem zwischen den Wänden eingehängt werden können. Die umbaubaren Module im Raster 80 (B) zu 60 (B) ergeben ein höchst variables System. Es ermöglicht Deckensprünge in Sitzhöhe (60 Zentimeter) und Arbeitshöhe (120 Zentimeter) sowie flexible Raumhöhen von 220 Zentimetern bis zu 12 Metern. Solche unterschiedlichen Raumhöhen erlauben ein Maximum an Nutzungsoptionen. Mit Ebenen, Galerien oder geschlossenen Zimmern lässt sich die Raumhöhe variieren und der Nutzung oder der persönlichen Lebenssituation anpassen. Alle Elemente sind frei miteinander kombinierbar, sodass der Innenaufbau problemlos und flexibel verändert werden kann. Das modulare Konzept ermöglicht immer wieder neue Raumaufteilungen, klassische Funktionen des Wohnens und Arbeitens lassen sich nach Wunsch herstellen oder auflösen.

Energieeffizient, unproblematisch und kostengünstig: die Versorgung
Vertical-Lofts erreicht Passivhausstandard. Eine kontrollierte Zu- und Abluft mit Wärmerückgewinnung sorgt für stets saubere und angenehme Raumluft. Für die Versorgung wird je nach Standort weitestmöglich auf die Nutzung erneuerbarer Energien gesetzt. Das Konzept verbindet die hohe Architekturqualität von querkraft mit der einmaligen Expertise von Griffner bei architektonisch anspruchsvollen Gebäuden in energieeffizienter, ökologischer Bauweise. Mit ihm zeigen beide Unternehmen bereits heute, wie das Wohnen und Arbeiten der Zukunft aussehen kann.

Diskussion

Keine Kommentare zu “Vertical-Lofts – Die neue Dimension des Wohnens”

Hinterlassen Sie einen Kommentar