// sie lesen ...

Energie-Alternativen

Qualitätssiegel für Holzpellets

Das neue Qualitätssiegel ENplus für den Brennstoff Holzpellets wurde erst im Herbst 2010 eingeführt und erweist sich bereits als voller Erfolg: Schon nach kurzer Zeit existiert ein bundesweites Netz an zertifizierten Pelletproduzenten und -lieferanten. Dabei garantiert das ENplus-Logo auf der Ware oder dem Lieferschein dem Verbraucher eine sehr hohe Qualität des Brennstoffs, welche sogar noch deutlich über den von der  betreffenden EU-Norm geforderten Standards liegt. Weil beim ENplus-Siegel erstmals der Pellethandel mit in das Zertifizierungssystem eingebunden wird, ist größtmögliche Qualitätssicherheit und Transparenz für den Verbraucher gewährleistet.

Garantiert hochwertige Premiumpellets sind nun im gesamten Bundesgebiet verfügbar. Nur ein halbes Jahr nach der Einführung des ENplus-Qualitätszeichens für Holzpellets sind bereits zwei Drittel der in Deutschland hergestellten Pellets zertifiziert. Darüber hinaus sorgen 27 Lieferanten an mehr als 50 Standorten dafür, dass schon jetzt ein Drittel der bundesweit für den Privatgebrauch gehandelten Pellets ENplus-Qualitätsware sind. Wichtig ist die Zertifizierung, weil nur hochwertige Holzpellets einen komfortablen und wartungsarmen Heizbetrieb ermöglichen. So wird etwa durch die verpflichtende Prüfung der Ascheerweichungstemperatur im Zuge der ENplus-Zertifizierung sichergestellt, dass es zu keiner Verschlackung im Kessel kommt und somit der Heizbetrieb technisch einwandfrei ablaufen kann. Auch vom Pellethandel werden durch die Einführung des ENplus-Siegels erstmals strenge Anforderungen an Logistik, Lagerung und Lieferung gestellt. „Damit haben qualifizierte Pellethändler nun endlich die Möglichkeit, ihre Kompetenz mit dem ENplus-Logo darzustellen“, freut sich Martin Bentele, Geschäftsführer des Deutschen Pelletinstituts (DEPI).

Das ENplus-System ist sehr übersichtlich und bietet dem Verbraucher eine leichte Orientierung: Premiumpellets der Klasse A1 verfügen über einen besonders niedrigen Aschegehalt und sind somit für den Betrieb kleiner bis mittlerer Feuerungsanlagen geeignet – die ideale Wahl für die Beheizung von Ein- und Mehrfamilienhäusern. Pellets der Klasse A2 haben einen leicht höheren Aschegehalt und sind für die Nutzung in größeren Anlagen gedacht. Bei loser Ware finden Kunden das ENplus-Emblem inkl. Identifikationsnummer des Pellethändlers auf dem Lieferschein, bei Sackware ist das Siegel direkt auf die Verpackung gedruckt. Ein weiteres Plus für den Verbraucher: Die ENplus-Zertifizierung macht für ihn den Brennstoff nicht teurer. Kein Wunder, dass sich die ENplus-Pellets von Anfang an großer Nachfrage erfreuen. Dies gilt mittlerweile auch im Ausland: Österreich hat ENplus bereits umgesetzt und auch in der Schweiz, in Italien und in Spanien steht die Markteinführung bevor.

Diskussion

Keine Kommentare zu “Qualitätssiegel für Holzpellets”

Hinterlassen Sie einen Kommentar