// sie lesen ...

Planen + Bauen + Sanieren

Mit dezenter Natürlichkeit Akzente setzen

Wer heute die Wohnung umgestaltet oder neu baut, der achtet auf eine ansprechende Optik und auf die Verwendung natürlicher Materialien. Diese Erfahrung machen mittlerweile auch vermehrt Fachhandwerk und Handel. Echtholz steht wie kein anderer Rohstoff für diesen Trend. Seine warme Ausstrahlung schafft eine besonders sinnliche Wohlfühlatmosphäre. Die Grauthoff Türengruppe hat diese Entwicklung erkannt und brachte zur BAU 2013 die Feinschliff-Kollektion auf den Markt – eine neue Generation Echtholz-Türen, die sich hervorragend mit allen anderen Einrichtungsgegenständen kombinieren lässt und als Alternative zu weißen Türen daherkommt.

Die neue Kollektion des Herstellers ist in vier verschiedenen, seidenmatt veredelten Oberflächen sowie in unterschiedlichen Grau- und Beigetönen (Crema, Viala, Bianco und Grigio) verfügbar. Die Holzstruktur ist äußerst fein und sowohl in quer als auch aufrecht furnierter Ausführung erhältlich. Mühelos fügen sich die Feinschliff-Türen in verschiedenste Wohnumgebungen und Farbwelten ein – passend abgestimmt auf Boden, Wand und Fußleisten, analog zum Shopkonzept des Herstellers.

Feinschliff stellt eine Alternative zu weißen Türen dar, die bei Bauherren nach wie vor auf großes Interesse stoßen. Weiß bestimmt maßgeblich die Designentwicklung der gesamten Einrichtungsbranche. Der Grund: Die Farbe ist neutral und lässt sich deshalb hervorragend mit allen anderen Elementen im Raum kombinieren. Grauthoff zeigt mit der neuen Kollektion, dass es auch noch andere Lösungen gibt, die sich gut ins restliche Umfeld eingliedern lassen. Das sich für Türenhersteller empfehlende Neutralitätsgebot wird durch die schlichten Oberflächen der Feinschliff-Kollektion voll erfüllt. Die Trendfarbe Weiß wird damit nicht abgelöst, sondern ergänzt. Möglich ist die Kombination einer Feinschliff-Zarge mit einer weißen Tür oder umgekehrt. Denkbar sind auch Räume, in denen weiße und Feinschliff-Türen gemeinsam zum Einsatz kommen. Damit können Haus- und Wohnungsbesitzer einen ungewöhnlichen Akzent in der Wohnung setzen.

Grundsätzlich sind alle Ausführungen auch in Sonderabmessungen erhältlich. Zudem gibt es eine Reihe unterschiedlicher Kanten, zwischen denen sich Bauherren entscheiden können: Die mit dem red dot design award prämierte Sandwichkante zum Beispiel ist jetzt auch passend zur Feinschliff-Kollektion verfügbar. Dabei handelt es sich um einen quer furnierten Echtholz- oder einen Farbstreifen, der in die Kante der Tür eingelegt wurde. Auf beiden Seiten der Kante bleibt ein schmaler Rand im Farbton der Türfläche erhalten. So entsteht ein akzentuiertes Designelement, das ganz bewusst nur bei geöffneter Tür sichtbar ist.

Die schlicht strukturierten Furniere werden ausschließlich aus europäischen Hölzern und in ökologischer Forstwirtschaft hergestellt. Die gesamte Feinschliff-Kollektion steht somit für einen verantwortungsbewussten Umgang mit der Natur. “Für die Herstellung verwenden wir nur schnell nachwachsende Holzarten”, betont geschäftsführender Gesellschafter Wolfgang Grauthoff und weiter: “Durch die Unterstützung der ökologischen Forstwirtschaft schonen wir die kostbaren Ressourcen unserer Erde und investieren zugleich in die Zukunft nachfolgender Generationen.”

Neben der Feinschliff-Kollektion stellte Grauthoff auf der BAU 2013 eine Reihe weiterer Neuheiten vor, darunter moderne Bearbeitungsformen für Oberflächen bei Echtholztüren. Eine sägeraue Optik oder eine gebürstete Oberfläche zum Beispiel bringen zusätzliche dreidimensionale, haptische Strukturen ein, welche die Tür holziger und ursprünglicher erscheinen lassen. Zudem gibt es schlichte, naturmatte Oberflächen mit einem Glanzgrad, der gegen Null geht. Besonders elegant wirken gebürstete Oberflächen in Weißlack. Auf besonderes Interesse stieß auch das neue HGM Premium PUR Türelement. Das Herzstück dieser Innovation ist eine neu entwickelte Zarge. Sie besteht aus einem Anschlag- und einem Ziermodul. In der Verarbeitung ergibt sich daraus eine flächenbündige Einheit – gänzlich ohne Falze oder sonstige Unterbrechungen. Auch das dazugehörige Verbindungs- und Montageprofil (wahlweise in Edelstahl matt gebürstet oder in Hochglanz verchromt) erfüllt höchste Designansprüche.

Pünktlich zur BAU wurde auch das geschmacks- und gebrauchsmusterrechtlich geschützte Shopmodul ‘Tür im Raum by Grauthoff’ aktualisiert. Händler, die bereits mit dem Konzept arbeiten, erhalten neue Türen sowie Tapeten- und Bodenmuster zur Ergänzung.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.grauthoff.com

Diskussion

Keine Kommentare zu “Mit dezenter Natürlichkeit Akzente setzen”

Hinterlassen Sie einen Kommentar