// sie lesen ...

Planen + Bauen + Sanieren

Die Revolution im Trockenbau

Die Tonbauplatte – ein von der EU gefördertes, innovatives Ökoprojekt

Der Trockenbau hat das Bauwesen revolutioniert. Rationell, günstig, witterungsunabhängig und vor allem wird nicht unnötig viel Feuchtigkeit ins Haus eingebracht. Im wohngesunden, ökologischen Bauen haben sich vor allem Holzfaserplatten und Lehmbauplatten durchgesetzt. Jetzt setzt ein Trockenbausystem aus Heilerde (reinem, natürlichem Ton) ganz neue Akzente im wohngesunden Bauen, mit überzeugenden bautechnischen und ökologischen Eigenschaften: extrem schadstoffabsorbierend, in hohem Maße feuchtigkeitsregulierend und weit wirtschaftlicher als vergleichbare Ökobauplatten, wie beispielsweise die Lehmbauplatte. Die neuen Emocell Tonbauplatten sind statisch einsetzbar, enorm stabil und sorgen durch natürliche Zusammensetzung und den Faktor Ton für ein unvergleichliches Raumklima – Brand- und Schallschutz inklusive.

Die innovativen Tonbauplatten bestehen aus reinem Ton und feinen Zellulosefasern. Diese Kombination potenziert die bautechnischen und raumklimatischen Eigenschaften. Eine Emocell Tonbauplatte enthält dreimal mehr Ton als Lehmputz. So wird damit auch ein Vielfaches an Schadstoffen (VOC) und Emissionen aus der Raumluft aufgenommen und dauerhaft abgebaut. Die Tonbauplatte ist zudem antistatisch, dadurch wird gefährlicher Feinstaub im Haus nicht nur reduziert, sondern sogar vermieden. Ein sehr hoher Feuchtigkeitsausgleich sorgt für optimale Luftfeuchtigkeit im Wohnraum. Die Raumluft wird durch die Tonbauplatte aus Heilerde sogar ionisiert, vergleichbar einem Heilklima. Aufgrund der Speichermasse hat die Tonbauplatte einen um den Faktor 3 höheren Hitzeschutz als herkömmliche Gipskarton-Wände und der Schall wird um 30% besser gedämmt. Da reiner Ton nicht brennt, sondern bei extremer Hitze bekanntlich zu Keramik wird, ist auch das Brandschutzverhalten unvergleichlich gut (Kategorie A2: nicht brennbar).

Die Nachhaltigkeit dieser Bauplatte ist kaum zu übertreffen. Die Tonbauplatte ist nicht nur zu 100% recyclingfähig, sondern auch zu 100% kompostierbar. Nicht nur die Bauplatte, auch die Armierung sowie der Fugen- und Oberflächenspachtel sind aus Ton und Zellulose. Bei einer Kompostierung sorgt das CO2 aus der Zellulose in Verbindung mit dem Ton für eine deutliche Verbesserung der Bodenqualität. Denn Ton verbunden mit organischen Fasern ist das Lieblingsfutter des Regenwurms, der daraus fruchtbare Erde macht. „Im nachhaltigen Produktionsprozess wird der Ton durch Sonnenenergie getrocknet, die verwendete Zellulose ist ein Abfallprodukt aus der Papierherstellung. Die Herstellung ist relativ einfach und erfordert nur wenig Energie. Zudem wird erneuerbare Energie verwendet. Die Tonbauplatte wird regional produziert, wodurch der Transportaufwand minimiert wird“, erläutert Harald Weihtrager, der Erfinder der Emocell Tonbauplatte. Im Gegensatz zu Lehmputz oder Lehmbauplatten lassen sich diese bautechnischen und raumklimatischen Vorteile außerdem zu weit geringeren Kosten realisieren. Die Verarbeitung ist denkbar einfach wie bei Gipskarton-Platten. Die Oberflächen der Emocell Tonbauplatte werden direkt mit Emoton Tonspachtel gestaltet, was nahezu unbegrenzte ästhetische Möglichkeiten eröffnet. Tonspachtel ist zudem deutlich einfacher zu verarbeiten als Lehmputz. Der Tonspachtel wird einlagig aufgetragen, Vorspritz und Grobputz entfallen. Der Materialaufwand halbiert sich, die Arbeitsstunden verringern sich und die Trocknungszeit ist deutlich kürzer. Er ist ebenso einfach zu verarbeiten wie konventionelle Trockenbauspachtel und damit auch hervorragend für Heimwerker geeignet.

Diskussion

Keine Kommentare zu “Die Revolution im Trockenbau”

Hinterlassen Sie einen Kommentar