// sie lesen ...

Neuheiten

Das neue Bauvertragsrecht unter der Lupe

Schon bald ist es soweit: Das neue Bauvertragsrecht tritt in Kraft. Ab dem 1. Januar 2018 haben  private Bauherren eine Reihe neuer Rechte, wenn  sie einen Bauvertrag etwa für ein schlüsselfertiges Haus abschließen. Ein neues kostenloses Ratgeberblatt des Bauherren-Schutzbund e.V. (BSB) informiert Verbraucher schon  jetzt über die Neuerungen.

Das neue Gesetz ermöglicht Bauherren künftig, abgeschlossene Verbraucherbauverträge innerhalb einer 14-tägigen Frist zu widerrufen. Weiter werden Bauunternehmen verpflichtet, verbindliche Angaben zum Fertigstellungstermin im Bauvertrag aufzunehmen. Ebenso  muss  dem Bauherrn vor Vertragsunterzeichnung eine detaillierte Baubeschreibung übergeben werden. Das neue Gesetz begrenzt zudem die Höhe der Abschlagszahlungen für Verbraucher. Damit steigt die Transparenz und Sicherheit für private Bauherren deutlich.

Welche Neuerungen und rechtlichen Vorteile sich für private Bauherren zukünftig im Detail ergeben, erläutert das Ratgeberblatt des BSB. Neben dem Widerrufsrecht, der Begrenzung der Abschlagszahlungen und der Baubeschreibungspflicht inklusive Bauzeitangabe werden die fiktive Abnahme, die Zustandsfeststellung und die Vorgaben  für die Schlussrechnung erläutert. Das Ratgeberblatt steht zum Download auf der Website des BSB zur Verfügung.

ots

Diskussion

Keine Kommentare zu “Das neue Bauvertragsrecht unter der Lupe”

Hinterlassen Sie einen Kommentar